Der Herr Benko möchte 3200 ha Tirol kaufen

  • von

Nimmersatt? Raffzahn? Gierhals?
Der Immobilienjongleur aus der Innsbrucker Gumppstraße will sich jetzt ein Stück Staatseigentum einverleiben, ein Filetstück im Karwendel, 32 Millionen Quadratmeter vom dortigen Naturpark: das Gleirschtal der Österreichischen Bundesforste AG. Für geschätzt 50 Cent pro m².

Vor ein paar Jahren hat dieser Monopoly-Spieler schon so eine Art Tal an der südwestlichen Küste des Gardasees gekauft bzw. sich finanziert oder finanzieren lassen, dort Tausende Olivenbäume mit Butz und Stingl ausreißen und eine Villa Eden Luxury Resort genannte Villenanlage hinknallen lassen. Der Gemeinde Gardone hat er 1 Million Euro für die Entfernung eines öffentlichen Wanderweges aus „seinem“ 78.000 Quadratmeter großen Grundstück bezahlt. So, wie er seinerzeit der Gemeinde Lech ein Vorkaufsrecht um 500.000 Euro ablöste, um dort sein Luxushotel Chalet N errichten zu können. „Die Korruptionsstaatsanwaltschaft ermittelte wegen Bestechung und wollte anklagen. Eine Weisung von oben führte zur Einstellung.“ (dossier.at)

Mehr dazu hier: http://www.dietiwag.org/index.php?id=5940